Die Bücherei Biebertal entstand im Sommer 2005, als die Gemeindebücherei geschlossen werden sollte, weil der betreuende Gemeindemitarbeiter in den Ruhestand ging und die Räume in der Gemeindeverwaltung anders genutzt werden sollten. Es entstand eine Initiative Ehrenamtlicher, die die Schließung verhindern wollten, weil sie dieses kulturelle Angebot gerade für Kinder und Jugendliche für notwendig hielten.

Die Leitung der Gesamtschule Biebertal war zur Kooperation bereit, so dass in den Räumen der dortigen Schulbibliothek die gemeinsame Bücherei entstehen konnte. Die Gemeindevertretung beschloss daraufhin am 20.07.2005, Mittel für die Ersteinrichtung in Höhe von 5000 € zur Verfügung zu stellen und beauftragte den Gemeindevorstand, mit dem Schulträger einen Kooperationsvertrag abzuschließen.

Die Bestände der Gemeindebücherei, etwa 10.000 Bücher, und die der Schulbücherei, etwa 3000 Bücher, wurden zunächst gesichtet und sortiert. Geeignete Bücher wurden dann mit Hilfe des Programms LITTERA, das das Land Hessen den Schulen fast kostenlos zur Verfügung stellt, mit Rechnern erfasst. Dabei waren zunächst die Zuordnung zur Systematik vorzunehmen, Schlagworte festzulegen, alle Buchdaten einzugeben, Etiketten zu drucken und die Bücher zu folieren.
Schüler und Lehrer bauten selbst neue Regale und Tische.
Das Material dafür und die Anschaffung von neuen Büchern und Hörbüchern wurden mit den oben angegebenen Mitteln finanziert.

 Bücherei gewann dann wieder an Leben:
·        12 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten etwa 20 Stunden pro Woche,
·        die Bücherei ist wöchentlich 9 Stunden, 6 am Vormittag und 3 am Nachmittag  
       geöffnet,

·        der Bestand an Medien beträgt inzwischen etwa 8000 Exemplare,
       etwa 300 Leser sind jährlich aktiv, 200 neue Erwachsene sind seit Eröffnung
       in der  Schule hinzugekommen.

·        Der Bestand wächst auch an, weil viele Bürger Bücher spenden.

 Inzwischen – nach dem Beschluss des Auslaufens der Gesamtschule Biebertal – haben sich die beiden im Gebäudekomplex befindlichen Schulen, die Georg-Kerschensteiner-Schule und die Grundschule zur Kooperation bereit erklärt.

 Ende 2008 hat sich ein Förderverein für die Bücherei gebildet.

Dessen Antrag an den Schulträger Landkreis Gießen, eine andere Platzierung der Bücherei mit behindertengerechtem Zugang zu ermöglichen, konnte erst im Jahre 2011 im Zuge der Sanierung der zugewiesenen Räumlichkeiten umgesetzt werden.

Wir sind dankbar für die neuen, größeren, helleren Räume im oberen östlichen Teil des Schulgebäudes. Leider wurde kein direkter Zugang von außen geschaffen, so dass die Grundschulkinder ungehindert die Bücherei hätten aufsuchen können und die Öffnung in den Ferien möglich gewesen wäre.

 Weitere Ziele bleiben
der Abschuss eines Kooperationsvertrags zwischen Gemeinde und Schulträger über die Bücherei, den der Gemeindevorstand nach Beschluss der Gemeindevertretung seit 2005 anstreben sollte und der nach dem Aktenvermerk zum Ortstermin am 8.6.2010 mit Vertretern des Landkreises zugesagt wurde.